Öffentliches Gesundheitsrecht I und II

Die Vorlesungen "Öffentliches Gesundheitsrecht I" und "Öffentliches Gesundheitsrecht II" können unabhängig voneinander besucht werden.

Allgemeine Hinweise zu den Angeboten in Öffentlichem Gesundheitsrecht

Die Veranstaltungen im Öffentlichen Gesundheitsrecht sind Teil des Lehrangebots für den Master in Rechtswissenschaft. Sie sind nicht anrechenbar für den Bachelor in Rechtswissenschaft, hingegen sind sie anrechenbar für die juristische Weiterbildung im Rahmen des Nachdiplomstudiums LL.M./DAS.

Die Veranstaltungen in Öffentlichen Gesundheitsrecht umfassen zwei Vorlesungen zu zwei Semesterwochenstunden, die im Turnus jedes Semester angeboten werden.

Die beiden Vorlesungen haben unterschiedliche Schwerpunkte und können unabhängig von einander besucht werden. Gelegentlich werden im Rahmen dieser Veranstaltungen zusätzlich Seminare angeboten.

Es besteht die Gelegenheit Masterarbeiten und Dissertationen im Bereich Öffentliches Gesundheitsrecht bei Prof. Dr. Franziska Sprecher zu verfassen.

Öffentliches Gesundheitsrecht I

Die Vorlesung Öffentliches Gesundheitsrecht I, die im Herbstsemester gelesen wird, umfasst das Arztrecht, das darüber hinausgreifende Medizinalrecht sowie das Recht weiterer Institutionen des Gesundheitswesens. Dazu gehören unter anderem die Zulassungs- und Tätigkeitsregelung für Arztpraxen, Apotheken, Spitäler, Heime, die Regulierung der Forschung und der Heilmittelproduktion, die Strukturen der Kranken- und Unfallversicherung, der Status von Patienten und anderen Leistungsempfängern sowie die Regelung von Managed Care. Weiter zählen dazu die Regelungen des Behandlungsverhältnisses (Informed Consent, Haftung für Informations- und Behandlungsfehler, Aufzeichnung und Geheimhaltung von Patientendaten, Zwangsbehandlung), des Versicherungsverhältnisses (Freizügigkeit, freie Wahl des Leistungserbringers) sowie des Tarifverhältnisses (Krankenversicherungstarife, Vertragszwang).

Öffentliches Gesundheitsrecht II

Die Vorlesung Öffentliches Gesundheitsrecht II, die im Frühjahrssemester gelesen wird, bezieht sich auf das Spannungsfeld zwischen Gesundheitspolitik und Aufgabenrecht. In der Vorlesung werden die rechtlichen Grundlagen der einzelnen Gesundheitspolitiken dargestellt und aktuelle grundrechtliche Probleme, die mit ihnen verbunden sind, erörtert. Dabei werden auch Grenzen des Rechts aufgezeigt.
Beispiele: Qualitätssicherung und Behandlungsvorschriften (Diskriminierungsverbot, Gewissensfreiheit), Kosteneindämmung und Rationierung von Leistungen (Gleichbehandlung), Versorgungssicherung und Therapien für seltene Krankheiten (Recht auf Gesundheit), Krankheitsprävention und Gesundheitserziehung (persönliche Freiheit), Heilmittelsicherheit und Heilmittelversuche (Schutz von Urteilsunfähigen, Wissenschaftsfreiheit), Schutz menschlichen Lebens und Sterbehilfe (Recht auf Leben, Recht auf Sterben), usw.

Durchführung Frühlingssemester 2023

Für den Besuch der Vorlesung melden Sie sich bitte über Ilias an!

Die Vorlesung Öffentliches Gesundheitsrecht II von Prof. Dr. Franziska Sprecher findet jeweils am Dienstag von 12.15-14.00 Uhr im Hauptgebäude der Universität Bern, Hochschulstrasse 4 im Raum 105 statt.

 

LOGIN KSL

Informationen zu den einzelnen Vorlesungen entnehmen Sie bitte dem Vorlesungsverzeichnis KSL.

ILIAS

Unterlagen zu den einzelnen Vorlesungen finden Sie auf der Lernplattform ILIAS. Sie müssen einen Aufnahmeantrag stellen, um in die Gruppe aufgenommen zu werden. Beschreiben Sie im Feld Nachricht, warum Sie beitreten möchten. Sobald Ihr Antrag angenommen oder abgelehnt wurde, erhalten Sie eine Benachrichtigung.