CAS «Zusammenarbeit im Gesundheitswesen»

Das CAS Zusammenarbeit im Gesundheitswesen ist modular aufgebaut. Als Module sind die Einzelkurse des Weiterbildungsprogramms Gesundheitswesen je separat auswählbar. Jeder dieser Einzelkurse wird in der Regel wiederkehrend alle zwei bis drei Jahre durchgeführt. Die Kurse werden für das Zertifikat angerechnet, sofern sie mit einem Leistungsnachweis abgeschlossen werden.

Die Module der speziellen Kursangebote können einzeln besucht und jeweils mit einem Leistungsnachweis oder mit einer Teilnahmebestätigung abgeschlossen werden. Für den Erwerb des Zertifikats «Zusammenarbeit im Gesundheitswesen», das von der Universität Bern verliehen wird, sind Leistungsnachweise von sechs Modulen erforderlich.

Das Angebot richtet sich an Personen mit mehrjähriger Berufserfahrung in einer der Sparten des Gesundheitswesens (Leistungserbringung, staatliche Verwaltung, Kostenträger, Ausbildungseinrichtungen, Industrie, Berufsorganisationen, usw.). Für den Zugang ist grundsätzlich ein Hochschulabschluss oder eine andere qualifizierte Ausbildung vorausgesetzt; zusätzliche Voraussetzungen können je nach Kurs hinzukommen.

Weisser Pfeil auf rotem Grund, Signet des Weiterbildungsprogramms Management im Gesundheitswesens
Basisinformationen
Abschluss: CAS Zusammenarbeit im Gesundheitswesen, Universität Bern
Struktur: berufsbegleitendes Weiterbildungsangebot mit individuellen Zertifikatskursen
Umfang: mindestens 12 ECTS               
Dauer: je nach Modul zwischen 2 und 3 Tagen
Daten: jährlich wechselndes Kursangebot (siehe Einzelkurse)
Ort: Bern und Umgebung
Unterrichtssprache: Deutsch
Zulassung:
Hochschulabschluss, Aufnahmen «sur dossier» möglich
Kosten: zwischen CHF 1260.– und CHF 1800.– pro Einzelkurs
Anmeldung: Link zum Anmeldeformular
Kontakt: Sekretariat Zentrum für Gesundheitsrecht und Management im Gesundheitswesen
Trägerschaft:
Universität Bern, Interfakultäres Programm «Management im Gesundheitswesen» der Rechtswissenschaftlichen, der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen sowie der Medizinischen Fakultät

Studienbeginn und -ende

Der Studiengang basiert auf Einzelkursen, welche wiederkehrend angeboten werden. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Der Abschluss setzt voraus, dass mindestens sechs Einezlkurse absolviert und mit dem nötigen Leistungsnachweis abgeschlossen worden sind.

Lernziele

Der Studiengang dient hauptsächlich zur individualisierten fachlichen Weiterbildung für Aufgaben des höhren Managements in Organisationen des Gesundheitswesens. Er bringt Personen mit gleichen Interessen an ganz spezifischen Wissensinhalten und Werkzeugen zusammen und ermöglichen diesen, mit immer anderen Personen Erfahrungen auszutauschen, individuelle Lernziele zu formulieren, persönliche inhaltliche Schwerpunkte zu setzen und die zeitliche Organisation ihrer Weiterbildung frei zu organiseren.

Kursangebot & -themen  im Überblick

Siehe Einzelkurse

Leistungsnachweise

Die Einzelkurse schliessen jeweils mit einer Teilnahmebescheinigung ab. Fakultativ kann ein Leistungsnachweis erbracht werden. Der erfolgreiche Abschluss von sechs Einzelkursen mit einem Leistungsnachweis ist Voraussetzung für die Anrechnung an den Zertifikatsabschluss «Zusammenarbeit im Gesundheitswesen». Leistungsnachweise von früher absolvierten Einzelkursen des Weiterbildungsprogramm Gesundheitswesen können grundsätzlich angerechnet werden, wobei die Studienleitung über die Anerkennung entscheidet.

Kreditierung

Der Abschluss der Einzelkurse mit einem Leistungsnachweis wird auch für die Kreditierung durch andere Anbieter vorausgesetzt.

Kursort

Durchführungsort ist in der Regel Bern (Universität Bern, Gebäude UniS oder Haus der Universität).

Zielgruppen

Das Angebot richtet sich an Personen mit Führungserfahrung und mit mehrjähriger Berufserfahrung in einer der Sparten des Gesundheitswesens (Leistungserbringung, staatliche Verwaltung, Kostenträger, Ausbildungseinrichtungen, Industrie, Berufsorganisationen, usw.).

Zulassung

Für den Zugang ist grundsätzlich ein Hochschulabschluss oder eine andere qualifizierte Ausbildung vorausgesetzt; zusätzliche Voraussetzungen können je nach Kurs hinzukommen.

Kosten

Die Gesamtkosten für das CAS ergeben sich aus der Addition der Kosten für jeden Einzelkurs. In den Kurskosten inbegriffen sind: Kursmaterial, Mittagessen, Pausenverpflegung.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt für jeden Einzelkurs separat. Es besteht die Möglichkeit, sich definitiv oder provisorisch anzumelden. Bei der provisorischen Anmeldung bleibt der Platz bis spätestens zur Anmeldefrist reserviert. Zu diesem Zeitpunkt erhält der/die interessierte TeilnehmerIn ein Erinnerungsschreiben mit der Bitte um definitive An- oder Abmeldung.

Trägerschaft

Der Zertifikatskurs «Zusammenarbeit im Gesundheitswesen» ist Teil des Weiterbildungsangebots des interfakultären Programms Management im Gesundheitswesen der Universität Bern. Dieses wird gemeinsam von der Rechtswissenschaftlichen, der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen sowie der Medizinischen Fakultät der Universität Bern getragen.

Studienleitung

Die Studienleitung übt die wissenschaftliche, finanzielle und organisatorische Leitung für die Vorbereitung, Durchführung, Auswertung und Weiterentwicklung des Zertifikatskurses aus. 

Organisation & Qualitätssicherung

Die Kurse bestehen aus Einheiten von 20-30 Kursstunden, die in der Regel in Bern oder Umgebung, ausnahmsweise auswärts in Klausur, durchgeführt werden. Das didaktische Konzept entspricht Grundsätzen der Erwachsenenbildung; Selbststudium und interaktiver Unterricht bilden zentrale Merkmale. Alle Kurse werden für Zwecke der Qualitätssicherung systematisch fremdevaluiert.

Grundidee des CAS «Zusammenarbeit im Gesundheitswesen»

Der Zertifikatskurs «Zusammenarbeit im Gesundheitswesen» basiert auf den «Speziellen Kursangeboten», die individuell gewählt werden können. Sie bilden eine eigenständige Umsetzung der Grundidee oder Philosophie des Weiterbildungsprogramms «Management im Gesundheitswesen».

Dazu gehören

  • die berufs-, funktions- und fächerübergreifende Zusammensetzung der Gruppen
  • die inhaltliche Konzentration auf Schnittstellen zwischen Gesundheitswissenschaften, Rechts- und Politikwissenschaft, Ökonomie und Managementlehre
  • die Vermittlung von theoretischem Wissen und praktischer Erfahrung auf universitärem Niveau
  • hohe Anforderungen an die Qualifikation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
  • eine systematische Qualitätssicherung

Diese Grundidee, die den Teilnehmenden helfen soll, Grenzen zu überschreiten, prägt alle Angebote des Weiterbildungsprogramms «Management im Gesundheitswesen». Sie unterscheidet den Zertifikatskurs «Zusammenarbeit im Gesundheitswesen» von den Weiterbildungskursen anderer Universitäten.

Verhältnis zum Nachdiplomstudium «Management im Gesundheitswesen»

Der gleiche Gedanke liegt auch dem Nachdiplomstudium «Management im Gesundheitswesen» (NDS MiG) zugrunde, das ebenfalls im Rahmen des Weiterbildungsprogramms angeboten wird. Das NDS MiG zielt auf die Entwicklung von persönlichen und sozialen sowie von Führungskompetenzen, die für Leitungsaufgaben erforderlich sind. Die Teilnehmenden werden zu diesem Zweck in eine feste Klasse integriert, an definierte Studienziele gebunden, zum Praxistransfer durch konkrete Projekte verpflichtet und mit Kursinhalten konfrontiert, an denen sie von sich aus nicht interessiert gewesen wären.

Der Zertifikatskurs «Zusammenarbeit im Gesundheitswesen» ist keine Alternative zum NDS MiG, er hat eine andere Fuktion als das Nachdiplomstudium. Die «Speziellen Kursangebote» dienen hauptsächlich der individualisierten fachlichen Weiterbildung. Sie bringen Personen mit gleichen Interessen an spezifischen Wissensinhalten und Werkzeugen zusammen und ermöglichen diesen, mit immer anderen Personen Erfahrungen auszutauschen, individuelle Lernziele zu formulieren, persönliche inhaltliche Schwerpunkte zu setzen und die zeitliche Organisation ihrer Weiterbildung frei zu organiseren.